Girls first

5. Mai 2017 · 0

Frauen für Frauen – klingt zwar nicht neu, die Idee gefällt uns trotzdem sehr gut. Nach der Unterstützung im Schulbau von Muna wollen wir mit der heurigen 24 Stunden Wanderung einen Schwerpunkt in der Aus- und Weiterbildung von Mädchen und jungen Frauen in der Region setzen und das Projekt „Girls First“ unterstützen. Gerade in Nepal war und ist es nicht selbstverständlich, dass Mädchen in die Schule gehen dürfen. Die Buben bekommen den Zugang zur Schule und die Mädchen arbeiten im Haushalt, in der Landwirtschaft, versorgen kleinere Geschwister und arbeiten im Straßenbau. Viele Mädchen werden einfach verschenkt oder landen in der Kinderprostitution. Ein Mädchen ist viel weniger wert als ein Junge. Viele Familien sind aus sehr ärmlichen Verhältnissen und leben unter, für uns Europäer, unvorstellbaren Bedingungen. Ziel dieses Projekts ist es, in einer der ärmsten Regionen der Welt Kinder und Jugendliche aus dem Armutskreislauf zu holen. Vor allem kleinen Mädchen und jungen Frauen wird eine völlig neue Identität/Stellenwert in der Gesellschaft vermittelt.

 

Bei unserer Unterstützung für Nepal arbeiten wir, wie im Vorjahr für die Schule in Muna, auch heuer wieder mit der Hilfsorganisation Children oft he Mountain Austria und den österreichischen Naturfreunden zusammen und sind ein wertvoller Teil einer sehr umfangreichen und gut organisierten Hilfe für die Menschen in Nepal.

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *